Dieser Inhalt benötigt den Adobe Flash Player. Diesen können Sie unter http://www.adobe.com/go/getflashplayer kostenlos herunterladen.
descriptionLachender Mund
Weiße, ebenmäßige Zähne und festes Zahnfleisch signalisieren Gesundheit und Schönheit. Mit gezielter Pflege bleibt das Gebiss ein Leben lang erhalten.
descriptionVerschiedenes Gemüse
Ernährungsbedingte Krankheiten nehmen zu. Wer sich dagegen gesund ernährt, schafft die beste Voraussetzung für ein gesundes, langes Leben.
descriptionBlutdruckmessung
Tückisch: Zu hoher Blutdruck tut selten weh. Deshalb wird er oft nur zufällig entdeckt. Doch er ist Hauptrisikofaktor für Herzinfarkt und Schlaganfall.
descriptionHomöopathische Globuli
24 Salze sollen die meisten Krankheiten lindern. Sie sollen einen gestörten Mineralstoffhaushalt – die mögliche Ursache der Beschwerden – ausgleichen.
Montag bis Freitag
08:00 - 19:00 Uhr

Samstag
08:00 - 13:00 Uhr

Linden-Apotheke
Hegelstraße 2
63150 Heusenstamm
  • Schriftgröße normal
  • Schriftgröße mittel
  • Schriftgröße maximal

Herzlich willkommen

auf den Gesundheitsseiten der Linden-Apotheke

Vielen Dank, dass Sie unsere Online-Seite besuchen.

Bei uns bekommen Sie nicht nur eine erstklassige Beratung und viele Serviceleistungen vor Ort, sondern auch kompetente Informationen zu den verschiedensten Gesundheitsthemen.


Auf einen Besuch in Ihrer Apotheke freut sich
Ihr Apotheken-Team

Bluthochdruck durch Parodontitis

Menschen, die an Parodontitis leiden, haben auch öfter Bluthochdruck – und das kann zu Schlaganfall und Herzinfarkt führen. Wer einer Parodontitis vorbeugt, kann also auch verhindern, dass sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen steigt. Was Sie tun können, um Parodontitis zu vermeiden, dazu beraten wir Sie gerne bei uns in der Apotheke.  

Wer an Parodontitis, einer bakteriellen Zahnfleischentzündung, leidet, hat öfter einen hohen Blutdruck und ein höheres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Das Zahnfleisch entzündet sich bei Parodontitis so stark, dass der Zahnhalteapparat geschädigt wird. Wird die Erkrankung nicht behandelt, werden die Zähne locker und können sogar ausfallen. Hinzu kommt: Parodontitis-Patienten leiden häufiger an Bluthochdruck – noch ist der Zusammenhang nicht abschließend ergründet. „Sehr wahrscheinlich sind jedoch dieselben Bakterien, die die Parodontitis auslösen, auch die Ursache für den erhöhten Blutdruck und die vermehrten Herzinfarkte sowie Schlaganfälle“, sagt Dr. Johannes Baulmann, der die Abteilung für Angiologie der Kardiologischen Klinik am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Lübeck leitet. Die Bakterien verteilen sich im ganzen Körper und gelangen so auch in die Blutgefäße. „Dort regen sie entzündliche Prozesse an, die Gefäßwände werden fest und irgendwann sogar brüchig“, so der Experte.    

So können Sie Parodontitis vorbeugen  
Besser ist es also, einer Parodontitis so gut es geht vorzubeugen. Es gibt einige Maßnahmen, die eine Zahnfleischentzündung verhindern können. Folgendes sollten Sie beachten: 
  • Putzen Sie regelmäßig gründlich Ihre Zähne – und benutzen Sie zur Zahnreinigung auch Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürste. Wenden Sie dabei jedoch nicht zu viel Kraft auf, da Sie sonst das Zahnfleisch verletzen könnten. Die richtige Zahnputztechnik können Sie sich bei uns in der Apotheke zeigen lassen.
  • Reinigen Sie auch Ihre Zunge gründlich. Dafür gibt es spezielle Zungenreinigungsbürsten. So können Sie die Menge der Bakterien auf dem Zungenrücken deutlich reduzieren.
  • Reinigen Sie Ihre Zahnbürste und die anderen Hilfsmittel unter fließendem Wasser, wenn Sie sie benutzt haben – und bewahren Sie sie hygienisch auf. Achten Sie darauf, dass sie bis zur nächsten Benutzung trocken sind.
  • Tauschen Sie Ihre Zahnbürste spätestens nach zwei Monaten, Ihre Zahnzwischenraumbürste nach spätestens zwei Wochen aus.
  • Haben Sie eine Zahnfleischentzündung, die durch verstärktes Zähneputzen nicht innerhalb weniger Tage verheilt, sollten Sie zum Zahnarzt gehen.
  • Lassen Sie sich im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung regelmäßig den Zahnbelag entfernen. Wie oft das nötig ist, hängt vom individuellen Erkrankungsrisiko ab.
Mehr zum Thema Zahnerkrankungen.

Weitere Informationen darüber, wie Sie Parodontitis vorbeugen können, erhalten Sie bei uns in der Apotheke.

Quellen:

Deutschen Hochdruckliga: Gesunde Zähne = niedriger Blutdruck. Zahnarztbesuch senkt Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko
Bayerische Landeszahnärztekammer: Parodontitis: Vorbeugung – Früherkennung und Behandlung


Frau putzt Zähne
© Thinkstock
Wichtige Mundhygiene: Wer seine Zähne regelmäßig und gründlich putzt, kann Parodontitis vorbeugen.